Freitag, 7. Februar 2014

Tadaaa.... ich habe meine Ferse gefunden!





Beim letzen Socken-Post habe ich ja geschrieben, dass meine Mutter mir erklärt hat wie meine Oma die Socken strickt. Begab ich mich natürlich gleich ins WWW.....



Ohne das passende Stichwort war es nicht einfach, dann erinnerte ich mich an einen Link den mir jemand zugesendet hatte. Leider fand ich diesen Link nicht mehr (falls diejenige merkt, dass Sie gemeint ist, bitte melden).
Dann bin ich bei YT fündig geworden...https://www.youtube.com/watch?v=7Wvvc1AfgpU
Diese Ferse bezeichnet man als "türkische Ferse"oder auch "nachträglich eingestrickte Ferse".


Ich habe mir die Lana Grossa Meilenweit 8-fach bestellt und losgelegt...

zuerst habe ich 44M auf einem Nadelspiel (3,5mm) angeschlagen (4x 11M) und ein kurzes Rippenbündchen mit 2re/2li gestrickt. Danach glatt rechts bis zu 18cm.




Und hier kommt der Clou:
man strickt über die Fersenmaschen (22M) einen anderen Faden ein (Kontrastfaden). Damit man es besser sieht habe ich weiß gewählt, also stoppte ich vor Nadel 4 und liess den Sockenfaden hängen. Mit Weiß strickte ich dann über Nadel 4 und 1, dann den Kontrastfaden hängen lassen und abschneiden (etwas länger lassen).




Dann wieder den Sockenfaden rechts aufnehmen und wieder über die Nadeln 4 und 1 stricken.
Der Kontrastfaden ist nun eingestrickt. Weiter in Runden das Muster (oder wie ich in glatt rechts) stricken. Jetzt stellt sich die Frage bis wohin und wann fange ich die Spitze an?!?
Denn die meisten Tabellen geben nur die Länge inkl. Ferse bis Spitzenbeginn an, und wie lang ist jetzt die Ferse?!?
Julia von Woolpedia hat mir geholfen und diesen Link zu Ihrer Sockentabelle gegeben:
(etwas runterscrollen, dann kann man sie auch als .jpg runterladen)
Die Angabe 15cm bei Größe 39 gibt Auskunft darüber wieviel Fußlänge ab Ende Fersenkäppchen (wenn wir eins hätten)  zu stricken sind. In dem Fall hier bedeutet es, ich muss ab dem Kontrastfaden 15cm stricken und dann mit der Spitze beginnen. 



Abnahmen für die Bandpitze: 
Bei der 1. und 3. Nadel jeweils die zweit- und drittletzte Masche rechts zusammenstricken.
Bei der 2. und 4. Nadel jeweils die 1. M re stricken, die nächste M re abheben, 
die dritte M re stricken und die abgehobene M drüberziehen (überzogene Abnahme). 
Die Abnahme habe ich 4x in jeder zweiten Runde und danach 4x in jeder Runde gestrickt.
Die restlichen Maschen mit Faden zusammenziehen und vernähen.
Hier dann mit fertiger Bandspitze (ca. 19cm gesamt ab Kontrastfaden)...





Jetzt geht es an die Ferse. Dafür müssen die Maschen ober- und unterhalb des Kontrastfadens aufgesammelt werden. Ich habe das rechte Glied der Masche genommen. Wir erinnern uns 11 Maschen pro Nadel...





Dann wird der Kontrastfaden rausgelöst... 



Auf folgendem Bild sieht man ganz genau wie rechts und links sich eine Lücke schon breitmacht, im Nachhinein würde ich zwischen Nadel 1 und 2 und zwischen Nadel 3 und 4 je eine Masche mehr auffädeln. Ich hab das Problem gelöst indem ich in der ersten Runde Maschen aufgenommen habe.



Jetzt wird einfach wieder eine Bandspitze gestrickt. Erstmal habe ich 6 Runden ohne Abnahmen gestrickt, die folgenden Runden immer *1Rd ohne, 1Rd mit Abnahme*, bis nur noch 3M pro Nadel übrig waren. Socke verschlossen und fertig!



Mein Fazit:
Ich habe es endlich geschafft eine Ferse ganz ohne Löchlein zu produzieren!
Ich finde die "türkische Ferse" sehr einfach zu stricken, es gibt keine linken Maschen, Doppelmaschen oder eben verkürzte Reihen. Es ist eben nichts anderes als eine Bandspitze. Ich finde sie sitzen auch gut.

Gibt einfach mal bei Google "Türkische Socken stricken" ein. Wenn man sich diese Muster ansieht, ist man denke ich froh erstmal nur einen Schlauch zu stricken und sich danach mit der Ferse zu beschäftigen. Ergo ein Muster kann durchgestrickt werden.
Ein weiterer Vorteil ist, dass bei Farbverlaufsgarn der Verlauf nicht unterbrochen wird, oder man strickt die Ferse komplett mit einer anderen Farbe.


Es gibt aber einen Nachteil:
Man muss genau wissen wie lang man incl. Spitze stricken muss, also wieviel cm die Ferse einnimmt. Anprobieren ist nicht möglich, erst wenn der Kontrastfaden aufgelöst ist. Aber ich denke mit der Tabelle von Julia (s.o.) klappt das auch.

Ich bleibe vorerst bei dieser Fersenart und freu mich riesig auf die zweite Socke!

Nachtrag: Diese Technik eignet sich auch super um Socken zu knooken, hier der Link zu
Julias Video





Kommentare:

  1. Hammer!!! So werde ich es auch in Zukunft stricken. Sieht gar nicht schwer aus.
    Danke für die Anleitung,
    LG Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe diese Fersenartvon meiner Mutter gelernt. Habe mich immer an der Länge auf dem Spann orientiert. Vom Knick bis Ende kleiner Zeh, dann die Spitze. Hat bisher immer geklappt. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah ok, danke für den Tip! Aber was machst Du wenn Du den Fuß nicht parat hast? Also wenn Du z.B. Socken verschenken willst?

      Löschen
  3. Ich stricke schon einige Jahre nur noch die Bummerangferse. Finde das einfacher und schaffe es mittlerweile auch ohne Löchlis.Brauche für die ganze Ferse etwa 45 Min. wenn ich in eins durchstricke.

    AntwortenLöschen
  4. Meine erste Socke von dieser Machart inspiriert. Alles gut bis zum fersen Ende. Hab nur 2 Reihen ohne Abnahmen gestrickt (Größe 35) und dann 1 r abnehmen, eine Reihe nicht, so wie oben beschrieben. Wurde mir zu spitz, also in jeder Reihe ab 7 Maschen angenommen. Und jetzt steck ich. Was bedeutet Socke verschlossen?

    AntwortenLöschen
  5. Ich nehme doch mal an, dass "Socke verschlossen" dasselbe bedeutet wie bei der Bandspitze. Die letzten 3 Maschen, die auf den Nadeln verbleiben mittels Nadel vernähen - genauso wie bei Beendigung der Spitze.
    Diese Art der Ferse werde ich bei meinen nächsten Socken probieren: mit der Herzchenferse und der Bumerangferse stehe ich auf Kriegsfuß, vorallem dann, wenn ich sie nicht in einem durchstricken kann, sondern unterbrechen muss.Auch das normale Fersenkäppchen sitzt bei mir nicht gut. Ich habe zwar aus dem Netz eine Art des Fersenstrickens, mit der ich wunderbar zurechtkomme, aber man muss schliesslich auch für Neues offen sein.

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank für diesen Artikel, ich bin auch total verliebt in diese Ferse. Werde wahrscheinlich keine andere mehr stricken :)

    AntwortenLöschen